mein Aprikosenbaum Emmanuel, Naturheilkundler - Perpignan (Frankreich)

Was ist dein „one thing“?
Mein Aprikosenbaum.

Seit wann begleitet dich dein „one thing“ und wo hast du es her?
Seitdem ich acht Jahre alt bin, ziehe ich Samen im Garten. Dieser Aprikosenbaum ist ungefähr 60 Jahre, also zehn Jahre älter als ich. Ich kümmere mich um ihn, seitdem ich hier hergezogen bin.

Welche Bedeutung hat dein „one thing“ für dich?
Bäume sind für mich wie eine Brücke zwischen Mensch und Natur. Sie helfen mir und anderen Leuten sich eins mit der Natur zu fühlen. Wir pflanzen Bäume und haben einen Nutzen von ihnen. Die Aprikosen schmecken köstlich und helfen mir dabei in guter Verfassung zu bleiben. Außerdem können wir von dem Holz der Bäume Häuser bauen und ihre Früchte essen. Außerdem nutzen auch viele Tiere die Bäume und ihre Früchte. Alles in allem ist der Aprikosenbaum für mich ein Symbol für Gesundheit und die Natur.

Wie oft verwendest du dein „one thing“?
Ich kümmere mich täglich um meine Bäume. Ich gieße sie, bin in ihrer Nähe und tue alles Notwendige im Garten. Das Arbeiten im Garten ist ein großer Teil meines Lebens.

Wie heißt du? Wo wohnst du? Was machst du im Leben?
Ich bin Emmanuel. Ich lebe in Montescot, eine Kommune nahe Perpignan. Ich arbeite dort als as Naturheilkundler.